Wie ich wieder was aus China bestelle…

Hallöchen…erstmal.

Von Zeit zu Zeit komme ich also auf den Gedanken, mein Leben sei mit all seinen Unternehmerproblemen nicht aufregend genug.
Dann komme ich ganz spontan auf die Idee, mir etwas anfertigen zu lassen. Hej, ständig kommen Kunden zu uns und wollen eine Sonderanfertigung. Ist also nur fair, wenn ich da mit aufspringe, oder?!
Wir fertigen ausschliesslich hier in Konstanz. 99% unserer Materialien kommen aus Deutschland, oder zumindest Europa. Der letzte 1% kommt aus Asien.
Das ist eine gute Statistik. Damit kann man leben.

Wir verarbeiten im Atelier übers Jahr unglaubliche Mengen an Gurtband. Kilometer an Gurtband. Echt jetzt. Dickes, festes, unheimlich stabiles Sicherheitsgurtband. Das ist schön glatt, unheimlich wertig und sieht toll aus. Dieses Gurtband will geschnitten werden und die Enden wollen (zum Schutz vor Ausfransen) versiegelt werden. Das sind pro Gurtband 4 Schnitte und Versiegelungen. Das kann man gut aufs Jahr hochrechnen: Ca 16 000 Schnitte und Versiegelungen.

Da muss ein Gerät her. Extra für uns angefertigt. Denn fertig gibts das nicht, und wenn schon gar nicht erschwinglich.
Hier…DAS GERÄT. Unseres allerdings mit extra breiter Klinge, Heating stufenlos verstellbar. Man verneige sich ehrfürchtig

Jetzt verhandle ich also wieder mit einer Firma in China, die uns sehr gerne ein entsprechendes Gerät anfertigen möchte. Zum absolut fairen Preis. Letztes Mal ging das ja auch gut. Als Unternehmer sind wir Grundoptimisten. In den meisten Fällen geht am Ende alles gut aus und wenn es mal nicht gut aus geht, dann isses noch nicht das Ende.

Ich habe mal eben für alle Menschen, die auch gerne mal was in China anfertigen lassen wollen, eine Checkliste erstellt:

Bitte nur eine Frage nach der anderen stellen. Auch wenn ihr platzt vor Ungeduld und als Europäer gewohnt seid, effektiv und zielorientiert mit Kundenanfragen umzugehen. Asiaten sind von mehreren Fragen überfordert. Wie ein eine Maschine, die total ins Stocken gerät und anfängt zu qualmen, wenn man zu viel Material auf einmal rein stopft.

– Wenn man immer nur eine Frage stellen darf, zieht sich die ganze Nummer unendlich. Plane für das gesamte Projekt bis zur Fertigstellung und Anlieferung viele Monate ein.

– Manchmal sagen die auch einfach „ja, kein Problem“ obwohl die garnicht verstehen, was du von ihnen willst und es sehr wohl Probleme gibt, Kontaktiere verschiedene Firmen. Die Pfeifen sortieren sich schnell selbst aus.

– 90% springt ab. Im Verlauf der Konversation melden sich 9 von 10 Firmen plötzlich nicht mehr. Sie melden sich Monate später mit Spammails, in denen sie dir Alternativprodukte wie männliche aufblasbare Gummipuppen oder elektrische Rolladenkästen verkaufen wollen. Sei auf alles gefasst.

– Du verbringst viel Zeit mit Konversation, ihr werdet quasi Freunde. Ich würde sogar so weit gehen, zu behaupten, du gehörst nun fast schon zur Familie. Deswegen wirst du nach Fertigstellung des Auftrags in regelmässigen Abständen von deinem Bearbeiter ausgesprochen nette Mails bekommen. Sie schicken Neujahrsgrüsse, sie fragen regelmässig, wie es geht. Sie fragen, ob du Nachschub brauchst. Sie sind sehr fürsorglich.

– Durch die Zeitumstellung Europa-China, wirst du jeden Morgen, wenn du dein Mailprogramm startest, viele Mails deiner „Freunde“ vorfinden. Während du selig geschlummert hast, haben sie hart an deiner Produktentwicklung gearbeitet. Das ist mitunter etwas mühsam, denn du darfst auf keinen Fall, alle Fragen aus China in EINER Mail beantworten, sondern immer schön gestückelt auf drölf Mails antworten. Ich erwähnte schon eingangs die qualmende Maschine mit zu viel Input…

Berechne Zollkosten mit ein. Zollabwicklungen sind Frau Kunterbunten tägliches Geschäft. Die örtlichen Zollbeamten lieben mich, sie sagen immer, „meine amüsante Art erhelle ihren Arbeitsalltag“. Trotzdem ist Zoll wie Zahnarzt. Nötig, aber unangenehm.

Mailsprache ist Englisch. Zum Glück spreche und verstehe ich fliessend Englisch und Geschäftsenglisch und kann sämtliche (bei den Asiaten nötigen) Höflichkeitsfloskeln im Schlaf runterbeten. Lustig ist es, wenn technische Zeichnungen auf Englisch erklärt werden sollen.

Mit einer grossen Portion Optimismus bekommst du am Ende deiner langen Reise dein gewünschtes Produkt.

Wir sind jetzt übrigens gerade in Phase 3:
Was wird DAS GERÄT kosten?
Gib dich nicht mit dem ersten Preis zufrieden.

Ich werde berichten…

Seid gegrüsst!
Hari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.